Assoimprenditori Bolzano

25/09/2020


Klaus Mutschlechner (Intercable GmbH) wird auch für die kommenden vier Jahre der Sektion Metall, die gemessen an der Anzahl der Mitarbeiter die größte Sektion im Unternehmerverband Südtirol ist, vorstehen. Auch Vizepräsident Bruno Caramaschi (C.L.M. GmbH) wurde bei der Vollversammlung der Sektion, die kürzlich stattfand, wiedergewählt.

Wie Mutschlechner erklärte, sind die Mitgliedsunternehmen der Sektion – 80, mit mehr als 10.000 Mitarbeitern - in den letzten Jahren stark gewachsen, was in erster Linie dem Export zu verdanken ist: „Wir haben neue Mitarbeiter eingestellt, viel in Ausbildung investiert, ein Welfare-Programm, das Vorzeigecharakter hat. Die Auswirkungen der Pandemie haben uns hart getroffen – nicht zuletzt, weil Reisen enorm schwierig geworden ist. Der Lockdown hat uns gezeigt, dass unser über die Jahre aufgebautes Netzwerk – hier in Südtirol, mit Federmeccanica, aber auch mit der deutschen Gesamtmetall - funktioniert.“

Komplimente gab es von Verbandspräsident Federico Giudiceandrea für die Umsetzung der Sicherheitsprotokolle und damit verbundenen Maßnahmen: „Unsere Unternehmen haben Vorbildcharakter. Nun erwarten wir uns ein Zeichen von der Politik. Die exportorientierten Betriebe, die hochqualifizierte und gut bezahlte Arbeitsplätze bieten, brauchen Unterstützung. Die Senkung der Irap wäre ein guter Ansatz. Es wird nicht leicht, dennoch müssen wir mit Mut und Engagement in die Zukunft gehen.“

In der abschließenden Diskussion erläuterte Andrea Baiardo von der Gewerkschaftsabteilung des Unternehmerverbandes die aktuelle arbeitsrechtliche Lage in Bezug auf Covid 19 sowie den Stand der Verhandlungen zur Erneuerung des Kollektivvertrages Metall.

Dem neuen Direktivrat der Sektion Metall gehören neben Klaus Mutschlechner und Bruno Caramaschi an: Andreas Kaufmann (Walterscheid Welsberg AG), Wolfgang Knollseisen (Alupress AG), Christian Krapf (duka AG), Martin Mutschlechner (Rema AG), Valentin Pan (Lorenz Pan AG), Anton Schenk (GKN Sinter Metals AG), Johanna Seppi (Seppi M. AG), Enrico Zuliani (HOPPE AG).




© Unternehmerverband Südtirol 2020