Assoimprenditori Bolzano

10/02/2020


Um über kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen zur Verbesserung der Stromversorgungssicherheit im Tal zu diskutieren, organisierte kürzlich der Bezirksausschuss Pustertal im Unternehmerverband ein Treffen mit Edyna-Generaldirektor Luis Amort. Eingeladen dazu waren neben den Mitgliedsbetrieben auch die Vertreter der anderen Wirtschaftsverbände, die Bürgermeister des Pustertals sowie die Stadtwerke Bruneck. Insgesamt nahmen rd. 70 Personen am Treffen in Bruneck teil.

„Das Thema Energie bzw. die Verbesserung der Versorgungssicherheit beschäftigt den Unternehmerverband, insbesondere den Bezirk Pustertal, bereits seit Jahrzehnten. Nicht zu Unrecht, wie die Ereignisse im November 2019 leider zeigten. Dank des unermüdlichen Einsatzes der gesamten Bevölkerung konnte Schlimmeres verhindert werden, dennoch waren die Schäden für das Pustertal und für viele unserer Mitgliedsbetriebe enorm“, erinnerte Bezirksvertreter Toni Schenk (GKN Sinter Metals AG) einleitend.

Gemeinsam werde man nun alles tun, damit es zu einer noch besseren Abstimmung zwischen Edyna, Terna und Stadtwerken Bruneck kommt, damit im Notfall noch schneller reagiert werden kann, so die Anwesenden. Auch die Notfallpläne werden im Hinblick auf das Ereignis durchleuchtet und aktualisiert.

Mittel- und langfristig sind massive Investitionen in die Verbesserung des Netzes und auch neue Leitungen geplant, wie Edyna-Generaldirektor Luis Amort unterstrich. Der staatliche Netzbetreiber Terna habe sich bereits zu Investitionen in Millionenhöhe in die Südtiroler Hochspannungsleitungen verpflichtet, so Amort, der betonte, dass damit die Versorgungssicherheit im Pustertal nachhaltig verbessert werden sollte.




© Unternehmerverband Südtirol 2020